5. Ausbildungspreis des BDSW verliehen

Zum fünften Mal wurde im Rahmen der BDSW-Ausbildungstagung der Ausbildungspreis des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft verliehen. Dr. Gerhard F. Braun, Vizepräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände BDA überreichte der diesjährige Preisträgerin b.i.g. sicherheit gmbh Karlsruhe, den Preis. „Grund für die Entscheidung der Jury war unter anderem, dass die b.i.g. durch ihre Struktur den Auszubildenden die Möglichkeit gibt, auch andere Dienstleistungsbereiche kennenzulernen und so einen Überblick zu erhalten. Im Ergebnis zeigt sich der Erfolg darin, dass bereits zwei der bundesbesten Azubis bei der b.i.g. ausgebildet wurden.“ so BDSW-Präsident Gregor Lehnert nach der Preisverleihung. Die sechste Ausbildungstagung fand in Kooperation mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände BDA statt und stand unter dem Motto „Zukunftsorientiert!? Welche Ausbildung braucht das neue Sicherheitsunternehmen?“. BDSW Präsident Lehnert machte, ebenso wie BDA Vizepräsident Dr. Gerhard F. Braun, deutlich, welchen Stellenwert eine qualifizierte duale Ausbildung weiterhin einnehme. Bei allen Herausforderungen, Aufgaben und Entwicklungen denen sich die Sicherheitsbranche gegenüber gestellt sieht, kommt man im Kern immer wieder auf das notwendigste Element – den Mitarbeiter und dessen Qualifizierung. Gregor Lehnert betonte dabei, dass die Qualifizierungsanstrengungen der Branche auf einem sehr guten Weg sind. Seit 2004 hätten fast 7.600 junge Menschen in den Ausbildungsberufen der Sicherheitswirtschaft erfolgreich ihren Abschluss gemacht. Dazu hätten fast 7.000 Geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte ihre Prüfung abgelegt. Dies ergebe ca. 14.600 hochqualifizierte Mitarbeiter im Sicherheitsbereich in den letzten 11 Jahren.
Im Rahmen der Tagung wurden erste Ergebnisse der Evaluation der beiden dualen Ausbildungsberufe Fachkraft bzw. Servicekraft für Schutz und Sicherheit durch das Bundesinstitut für Berufsbildung vorgestellt. Im Ergebnis ergab die Evaluation ein positives Bild der Ausbildungsberufe bei den befragten Akteuren. Absolventen, Betriebe und Berufsschulen zeigten sich insgesamt zufrieden. Von Verbesserungsbedarf in einigen Bereichen abgesehen, habe sich in den letzten 13 Jahren seit Einführung des ersten Ausbildungsberufs eine Ausbildungskultur in der Branche etabliert. „Wir werden das Ergebnis der Evaluation gründlich prüfen und dann entscheiden, wie wir mit Unterstützung des BIBB die Kritikpunkte angehen“, sagte Gregor Lehnert.

Verleihung Ausbildungspreis 2015
BU: BDA Vizepräsident Dr. Gerhard F. Braun und BDSW-Präsident Gregor Lehnert mit Daniela Bechtold-Schwabe, Geschäftsführerin der b.i.g. sicherheit gmbh Karlsruhe

Werbeanzeigen

Fast 5 Prozent mehr Beschäftigte in der Sicherheitswirtschaft

Das Statistische Bundesamt bestätigt mit den Zahlen der Konjunkturstatistik für das 1. Halbjahr 2015 den wahrgenommen Zuwachs von Beschäftigten in der Sicherheitswirtschaft. „Im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2014 weist die Konjunkturerhebung im Dienstleistungssektor einen Beschäftigungszuwachs um fast 5 Prozent sowie eine positive Umsatzveränderung auf“, so Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW).

Olschok schreibt diese Zuwächse vor allem dem hohen Bedarf an Sicherheitskräften an den deutschen Flughäfen und nicht zuletzt der immensen Nachfrage für Personal in Flüchtlingsunterkünften zu. „Besonders in diesen beiden Bereichen ist der Zuwachs deutlich spürbar.“ so Olschok.
Den Umsatzzuwachs von knapp 9 Prozent erklärt Olschok zudem durch die in 2015 tarifvertraglich bedingt stark gestiegenen Stundenlöhne in einigen Lohngruppen.
Wach- und Sicherheitsdienste:
Veränderungen von Umsatz und Beschäftigung gegenüber den Vorjahren.

Jahr                      2009          2010         2011        2012      2013       2014        2015 1.HJ
Umsatz                  -2,9           4,6             5,2           3,5         2,3          5,1            8,9
Beschäftigung       0,6            1,5             4,1            3,1         3,6          3,2           4,9

Essener Sicherheitstage 2015 – mit GIT Podiumsdiskussion zu Smart Home Security

Sicherheitsanbieter und Sicherheitsverantwortliche müssen stets über verbesserte Präventionsmöglichkeiten und Innovationen informiert sein, um mit der technologischen Entwicklung Schritt zu halten. Einen kompakten Überblick über die aktuellen Trends der Sicherungstechnik bieten die Essener Sicherheitstage am 10./11. November 2015. Die Veranstaltung ist seit über 10 Jahren am Puls der Zeit und bildet eine einzigartige Informationsplattform im Security-freien Jahr. Die Teilnehmer erwartet ein attraktives und neutrales Programm mit 18 Vorträgen über erprobte Anwenderkonzepte, technisches Fachwissen und neueste Normen aus unterschiedlichen Bereichen der Sicherungstechnik. Zusätzlich bestehen über die integrierte Fachausstellung direkte Kontaktmöglichkeiten zu namhaften Anbietern innovativer Lösungen. Der Branchentreff am Abend des ersten Veranstaltungstages findet in diesem Jahr direkt vor Ort im Congress Centrum West der Messe Essen statt. Er bietet wieder beste Möglichkeiten zum Netzwerken und gemeinsamen Gedankenaustausch in angenehmer Atmosphäre. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Podiumsdiskussion, moderiert von GIT SICHERHEIT, zum aktuellen Thema „Smart Home Security“. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob und wie Smart-Home-Konzepte tatsächlich in der Lage sind, dem Anwender einen vernünftigen Einbruchschutz zu bieten. Zu diesem Zeitpunkt wird auch das Special „GIT Smart Home Security“ gedruckt und als Online-Microsite verfügbar sein – ein Kompendium mit Wissenswertem zum Thema. Alle Informationen zum Fachkongress finden Interessierte unter http://www.essener-sicherheitstage.de.

Fachkongress Essener Sicherheitstage 2013 Blick in den Saal Berlin, CCWest. --- 06-11-2013/Essen/Germany Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH --- Verwendung / Nutzungseinschränkung: Redaktionelle Foto-Veröffentlichung über MESSE ESSEN/CONGRESS CENTER ESSEN und deren Veranstaltungen gestattet. NO MODEL RELEASE - Keine Haftung für Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekten, die Einholung der o.g. Rechte obliegt dem Nutzer. Das Foto darf nicht in eine Datenbank überführt werden und ist nach Nutzung zu löschen! --- Use / utilisation restriction: Editorial photographic publications about MESSE ESSEN / CONGRESS CENTER ESSEN and their events are permitted. NO MODEL RELEASE - No liability for any infringements of the rights of portrayed people or objects. The user is obliged to seek the above rights. The photograph must not be transferred to a database and must be deleted when it has been utilised!

Fachkongress Essener Sicherheitstage 2013
Blick in den Saal Berlin, CCWest. Foto Rainer Schimm Messe Essen

Einbruchschutz wirkt!

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei machen den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.
Im Jahr 2014 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche erneut angestiegen. Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet rund 152.000 Fälle, das ist ein Anstieg von 1,8 Prozent gegenüber 2013. Eingebrochen wurde meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren, die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von über 420 Millionen Euro. Gleichzeitig stieg jedoch auch die Zahl der Einbruchsversuche, also die Anzahl der gescheiterten Einbrüche, weiter an. Diese Entwicklung ist positiv zu bewerten. Im Jahr 2013 registrierte die Polizei bundesweit 40,2 Prozent Einbruchsversuche, 2014 gab es einen Anstieg auf 41,4 Prozent. Damit bleiben also weit über ein Drittel aller Einbrüche im Versuchsstadium stecken, nicht zuletzt wegen verbessertem Einbruchschutz durch sicherungstechnische Maßnahmen.

CFPA-Abschluss für VdS-Einbruchschutz-Lehrgänge

In der CFPA Europe haben sich die 18 führenden europäischen Organisationen für Brandschutz, Sicherheitstechnik und Security zusammengeschlossen. Die „Confederation of Fire Protection Associations“ sieht Fortbildung als ein wesentliches Erfolgselement für optimale Sicherheit und erlaubt deshalb für ausgewählte Aus- und Weiterbildungen die Vergabe von CFPA-Abschlüssen. Diese Qualifikationen werden in ganz Europa anerkannt. Als einziger Anbieter in Deutschland darf VdS, Europas Nummer Eins-Institut für Sicherheit, seinen Absolventen CFPA-Abschlüsse ausstellen. Jetzt hat VdS das Angebot an Lehrgängen nach CFPA Europe-Ausbildungsmodell weiter ausgebaut und bietet einen internationalen CFPA-Abschluss auch für Absolventen der Fortbildungen „Einbruchmeldetechnik“, „Mechanische Sicherungstechnik“ und „Videoüberwachungstechnik“ an. „Wir freuen uns sehr, die bekannte Hochwertigkeit des VdS-Bildungsangebots mit noch weiteren CFPA-Qualifikationen belegen zu können“, betont Ingeborg Schlosser, Leiterin des VdS-Bildungszentrums. In der neuen VdS-Lehrgangsbroschüre, die Sie kostenlos auf http://www.vds.de/2016 finden, sind alle Lehrgänge mit CFPA-Abschluss mit dem Logo des Verbandes gekennzeichnet. Informationen zur CFPA finden Sie unter: http://www.cfpa-e.eu